Was haben die Tanne und Dornröschen gemeinsam?

10_Tanne_A2

Nachdem Dornröschen sich an der Spindel gestochen hatte, fiel sie in einen 100-jährigen Schlaf. Auch das Phänomen des „Schattenschlafs“ bei Tannen kann bis zu 100 Jahre dauern. Diese Überlebensstrategie ist vergleichbar mit dem Winterschlaf vieler Tierarten. Die Tanne hat damit die Chance, auch im dunklen Schatten älterer, größerer Bäume zu überleben. Dazu breitet sie ihre Äste bei Lichtmangel horizontal aus und bildet Schattennadeln. Alle Lebensfunktionen werden auf ein Minimum reduziert. Die Tanne wächst nicht mehr nach oben und nur noch mit extrem dünnen Jahresringen in die Dicke. Sobald der Baum Licht bekommt, weil ältere Bäume sterben, beginnt er nach oben und in die Dicke zu wachsen, und aus dem vermeintlichen Kümmerling wird der mächtigste Baum des Waldes. Viele weitere Informationen zur Tanne finden Sie im entsprechenden Baumfaltblatt.

Warum kann man keine Tannenzapfen sammeln?

Wer Tannenzapfen sammeln will, muss sich ordentlich strecken oder mit einer Leiter hoch hinaus. Die aufrecht am Baum stehenden Tannenzapfen fallen nämlich nur in Einzelteilen zu Boden. Wer den ganzen Zapfen haben möchte, muss ihn direkt vom Baum pflücken. Das, was wir als „Tannenzapfen“ vom Waldboden aufsammeln, sind meist Fichtenzapfen.