Wieso ist die Kiefer ein harter Hund?

08_kiefer_zweig

Kiefern sind Überlebenskünstler und sehr genügsame Bäume. Sie kommen mit wenig Wasser und wenigen Nährstoffen im Boden zurecht. Das Verbreitungsgebiet der Kiefer reicht von den Tieflagen Nordeuropas auf Meereshöhe bis hinauf auf 2.100 Meter in der spanischen Sierra Nevada. Bei uns in Deutschland ist die Kiefer die zweithäufigste Baumart und stellt rund 24 % der Bäume in unseren Wäldern.

Wie kann die Kiefer auf nährstoffarmen Böden überleben?

Die Kiefer ist einer der wenigen Bäume, die sogenannte Pfahlwurzeln ausbilden. Diese reichen bis zu sechs Meter tief in den Boden. Somit erreicht die Kiefer auch tief liegende Nährstoffe und Wasservorräte.